Straubinger Tiersanka /tierheilpraktikerin.html /topics.html /sankaapp.html

Straubinger Tiersanka


Tiernotdienst Straubing

Tiernotdienst - TierambulanzStraubinger Tiersanka LogoTiernotdienst Straubing Schriftzug

Prostitution der Haustiere
Tiersanka-News
Tiersanka`s Infothek


Tiersanka-Suche 


Prostitution der Haustiere

Tiersanka-News: 30/07/2021 - 19:40:43 durch

Tiersanka-News Prostitution ist die Bereitstellung sexueller Dienstleistungen gegen Entgelt, sei es freiwillig oder per Zwang. Es mag ziemlich extrem sein, diesen Begriff mit Hunden oder Haustieren zu kombinieren, aber wenn wir uns einmal die momentane Lage bzw. die Corona-Lage "Hund/Katze" ansehen, dann ist der Begriff gar nicht so falsch gewählt.

Gerade während Corona sind die Leute zuhause, langweilen sich, haben viel Zeit und sind.... einsam. Wollen einen Gefährten, einen Spielpartner für die Kinder. Alles verständlich und trotzdem so falsch. Welpen werden im Netz angeboten zu utopischen Preisen - 3000-4500 Euro für Hinterhofmischlinge ohne Papiere, ohne Gesundheitstests, aber schön sind sie. Und.... das Tragische: Diese Preise werden bezahlt.

Wir haben ein bisschen nachgefragt bei verschiedenen "Anbietern" von Welpen. Haben gefragt nach HD, ED, DM, Schaltwirbel - nach Tests, die je nach Rasse erforderlich und wichtig sind oder sein sollten.

HD? Nie von gehört.
Tests? Brauche ich nicht, meine Hunde werden geimpft, die sind gesund!
Für 1500 Euro (pro Welpe) soll ich noch Tests machen - da musst du schon mehr zahlen!
Sozialisierung? Was?
Reinrassig? Natürlich sind die das! Die Mama ist reinrassig und der Papa ein Mix, aber das sieht man nicht, die sehen alle aus wie die Mama.
Wenn du den schönen Welpen willst, musst du aber 500 Euro mehr zahlen!
Natürlich ist der Deckrüde gesund, ich hab keinen Test, aber das sieht man doch!


Es scheint so, als hätte sich gefühlt jeder 2te einen Hund geholt oder die GIER nach Hund ausgenutzt, um seinen Rüden über jede Hündin steigen zu lassen, egal ob gesund, egal, welche Rasse. Hündinnen werden gedeckt, egal, ob es die erste Läufigkeit ist oder ob sie in diesem Jahr schon einen Wurf hatten oder nicht.
Je mehr Geld, desto besser.
Zwangsprostitution der eigenen Tiere.

Alle schreien danach, dass Tiere endlich nicht mehr als Sache behandelt werden sollten und jetzt machen sie genau das! Ihre Tiere wie eine Sache behandeln. Eine Gebärmaschine, ein Spermaspender. Gesundheit? Pffff..... wird schon passen, ist doch reinrassig, was soll schon passieren? Sozialisierung? Die wachsen im Haus auf, mehr braucht es doch nicht! Kitten gibt man so früh wie möglich ab, weil sie da noch "niedlich" sind, warten? Warum? So spart man sich auch noch die Impfung, falls man die Kitten überhaupt entwurmt oder impft - soll doch jeder selbst entscheiden.

Kellerlochköter, die jeder normal denkende Mensch früher nicht einmal mit der Beißzange angefasst hätte, werden heute als tolle, kinderliebe Familienhunde gehandelt zu utopischen Preisen und es gibt genug Leute, die jeden Cent bezahlen. Die Preise explodieren - jeder will das Statussymbol Hund, jeder will den Nachbarn zeigen "Ja, ich habe einen 3000 Euro Mischling.... sorry, Designerdog".
Jeder will Geld mit seinem Hund verdienen. Nachdenken? Sinnvolle Zucht, Rassenerhalt, Rassenverbesserung?
Pfffff.... Geld Geld Geld....
Und wenn der Hund während Corona noch toll war, dann ist er jetzt oder wird demnächst "anstrengend". Man muss wieder zur Arbeit (welch Überraschung) und der kurzweilige Zeitvertreib Hund muss wieder weg. Ins Tierheim.... oder.... noch besser: Kleinanzeigen, 1500 Euro für den Hund mit 1 Jahr, der nix kann, nicht sozialisiert ist, mit Verhaltensstörungen. 2000 Euro. 4000 Euro für den tollen Deckrüden mit Papieren, den man selber nicht mehr halten kann, weil man keine Zeit hat, aber den andere Leute super zum decken nutzen können und zwar noch ganz lange....
Hauptsache, noch etwas Geld bekommen.

Und wer sich das nicht leisten kann? Oder leisten mag? Der aber trotzdem auch einen Zeitvertreib haben will oder zumindest so tun als ob er sich auch so ein teures Hundi leisten könnte? Der kauft billigst illegale Welpen. Ob die Mutterhunde, in der eigenen Scheiße liegen, auf 1 qm (wenn überhaupt), jemals Licht sehen oder die Welpen jemals Gras spüren unter den Pfötchen oder eine liebevolle menschliche Berührung? Wen interessiert das? Der Hund ist billig!! Statt 2000 Euro nur 500!Nur 200!! Geiz ist geil!  
Als Bonus obendrauf kann man diesen Welpen später auch wieder prositituieren! Und mehr Geld verdienen. Als "Hobbyzüchter" - Vermehrer ist man ja nicht, man muss ja mal die Hündin decken lassen oder man muss dem Rüden doch mal Spaß gönnen oder oder oder...
Hallo, Zuhälter Hundebesitzer/Katzenbesitzer.

Im Auslandstierschutz holt man Hunde möglichst schon mit 16 Wochen, sobald eben möglich - spart man sich ja auch den Test auf Mittelmeerkrankheiten, der ist erst ab 10-12 Monaten fällig. Das mitzuteilen? Bei den Vereinen, wo wir nachgefragt haben, hat man das entweder nicht erwähnt, heruntergespielt oder wurde ungehalten, wenn wir es erwähnt hatten.

Corona hat so Manchem die Maske der Tierliebe vom Gesicht gerissen und darunter Gier, Ignoranz und Charakterlosigkeit zum Vorschein gebracht. Tiere sind nicht mehr Familienhunde, sind nicht mehr Spielpartner, Freunde. Sie sind Geld, Gebärobjekte, Samenspender.

Es wird wirklich Zeit, dass gegen diese Vermehrer vorgegangen wird, egal bei welcher Tierart. Andere bemühen sich, dass streunende Katzen kastriert werden, bemühen sich um gute Sozialisierung beim Welpen, um gesunde Elterntiere, überdenken die Verpaarung.... und wieder Andere treten das mit Füßen, egal ob Käufer oder Verkäufer. Pfui! 🤮

Leute, denkt wieder nach. Denkt wieder mit.
Eure Tiere sollten Teil eurer Familie sein und nicht euer "Nebenverdienst" (den viele übrigens nicht einmal versteuern).


Updates zu diesem Artikel:
Kein Update bisher.