Tiersanka Straubing Logo

Hundekekse zum selber backen

Tiersanka Infothek

Rubrik Fütterung

geschrieben durch

(01/01/2009 - 19:31:29)

Quelle: www.tiersanka.de

Diesen Artikel auf

Hallo Leute! Hier mal zwei Rezepte von mir zum ausprobieren - unsere Jungs sind jedenfalls begeistert...

1. Fleisch-Keks
500g mageres Rinderhackfleisch
2 Eier
750 ml Weizenmehl Type 405
250 ml Wasser
250 ml Haferflocken


1. Rinderhackfleisch und Eier gründlich mischen.

2. Mehl und Haferflocken mischen. Die Fleischmischung dann einarbeiten, bis alles gut vermischt ist.

3. Wasser hinzufügen - alles nochmal verrühren bis ein klebriger Teig entsteht.

4. Auf einer bemehlten Fläche durchkneten und dann den Teig auf 6 mm bis 12 mm Stärke ausrollen.

5. Formen ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

6. Die Kekse bei 180C Ober- und Unterhitze ca. 45 Minuten backen.
Zum Ende der Backzeit darauf achten, dass das Hackfleisch auch ganz durch ist!

7. Das fertige Gebäck auf einem Rost vollständig auskühlen lassen. In einem Gefäß mit nicht fest schließendem Deckel lagern. (Wie in einer Plätzchendose)
Die Kekse sind dann ca. 2-3 Wochen haltbar.

Probiert es mal aus!

Gutes Gelingen!emicon



Und hier die Nummer zwei:

1. Hundeküchlein

150g Quark (Magerquark evtl.)
6 EL gutes Sonnenblumenöl
1 Eigelb
6 EL Milch
200g Haferflocken

1. Alle Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen.

2. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ca. 30 Minuten bei 200C schön kross backen.

emicon Besonders gut werden die Küchlein wenn z. B. zerkleinerten Käse, Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugebt!

Updates zu diesem Artikel:


Re: Hundekekse zum selber backen

geschrieben durch Sabrina (30/11/2009 - 20:42:08)

Ich darf noch hinzufügen, dass man die Rezepte nach Wahl verändern kann, z.B. Käse, Leberwurst o.ä. hinzufügen, dafür Rinderhack o.ä. weglassen oder anstatt Getreidemehl geht auch Reis- oder Sojamehl (vor allem bei Hunden mit Getreideallergie). Auch wenn mehrere Mehlsorten angegeben wurden, kann man die Mengen addieren und nur eine Sorte verwenden.
Übrigens: Kekse o.ä. sollten natürlich immer in Maßen gegeben werden, also die Ausnahme bleiben und nicht zur Gewohnheit werden.

Hier einige weitere Rezepte:

Karotten-Leckerchen
1 Babygläschen Karotte (190g)
300g Vollkornmehl

Teig kneten und ca. 6 mm dick ausrollen, Formen ausstechen (oder Streifen ausschneiden) und 45 Min. bei 180 backen.

Hundeleckerli
4 Tassen Mehl (Sorte nach Bedarf)
1 Tasse Haferflocken
1 Tasse Weizenkleie
1 Pkg. Trockenhefe
1 Tasse warme Gemüsebrühe
Tasse Milch
250 g Möhren oder Äpfel was das Tier so darf

Alle Zutaten vermischen und kleine Kugeln formen oder Kekse o.ä. Bei 180 hellbraun backen.

Keksgeschenke
500 g Roggenvollkornmehl
250 g kernige Haferflocken
200 g Magerquark
1 Ei
Tasse Olivenöl
4 geraspelte Karotten
1 geraspelter Apfel
1 zerdrückte Banane
1 gepresste Knoblauchzehe
2 EL gehackte Petersilie

Alles zu einem Teig verkneten und Mehl zufügen, bis der Teig nicht mehr klebt. Kekse formen, auf ein Gitter legen. 10-15 Minuten bei 160C im Umluftherd backen, bis sie schön braun und knusprig von außen sind und anschließend bei 70C (Umluftherd!) vier Stunden trocknen, bis sie knüppelhart sind.

Möhrenkekse
500g Möhren, ungeschält und in grobe Stücke geschnitten 10 Min. kochen u. pürieren,
500g Vollkornmehl unterkneten (evtl. etwas mehr).

Teig kneten und ca. 6mm dick ausrollen, Formen ausstechen (oder Streifen ausschneiden) und 45 Min. bei 180 backen.

Leckerlies
3 TL Öl
1/3 Tasse Wasser
1 Tasse Weizenvollkornmehl
1/4 Tasse Sojamehl

Zunächst Wasser und Öl vermischen, dann die zwei Mehlsorten vermischen und in die Wasser/Öl-Mischung glatt einrühren. Daraus einen flachen Teig ausrollen und auf dem Backblech in rechteckige Kekse schneiden oder mit einem Glas oder einer Tasse runde Kekse ausstechen. Bei 150 C backen, bis die Hundekekse braun sind. Noch besser schmeckt es, wenn man anstatt Wasser salzarme Fleischbrühe nimmt oder etwas geriebenen Käse dazugibt.

Leckerlie
2 Tassen Vollkorn- Mehl
1 Essl. Maismehl
Tasse Sojamehl
1 Essl. Sonnenblumenkerne
2 Essl. Sonnenblumenöl oder zerlassene Butter
1 Essl. Milch, darin 2 Eier verquirlen.
1 Essl. der Eiermilch abmessen.

Alle anderen Zutaten gut verkneten. Bei zu trockener Konsistenz etwas Milch, bei zu feuchter etwas Mehlzugeben. Den Teig eine halbe Stunde gehen lassen. Danach etwa 1 cm dick ausrollen und so zerteilen, dass in der gewünschten Größe Stücke entstehen. Mit der übrigen verquirlten Eiermilch bestreichen und im Backofen eine halbe Stunde bei ca. 175 Grad backen. Danach den Backofen ausschalten, die Leckerlis aber noch mindestens eine Stunde im warmen Ofen aushärten lassen.

Hundeleckerchen mit "Quark"
150 g Quark
6 EL Milch
6 EL Sonnenblumenöl
1 Eigelb
200 g gemahlenen Hundeflocken

Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 C schön kross backen. Als Geschmacksvariante kann man noch Käse, Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.


Re: Hundekekse zum selber backen

geschrieben durch Sabrina (30/11/2009 - 20:49:48)

Leider konnte ich noch nicht alle Rezepte ausprobieren, aber für Anregungen oder Informationen bin ich dankbar. Melden Sie sich einfach an und schreiben Sie mit!;-)

Quark-Leckerlies
150 g Quark
6 Esslöffel Milch
6 Esslöffel Sonnenblumenöl (oder Distelöl etc.)
1 Eigelb
200 g Hundeflocken

Zutaten gut mischen und zu kleinen Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 C schön kross backen. Als Geschmacksvariante kann auch Käse, Honig, Schinken oder Hüttenkäse dazu gegeben werden

Festtagskekse
225 g Paniermehl
225 g Wurstbrät
50-120 ml Wasser

1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Mehl und Wurstbrät gut vermischen.
2. Soviel Wasser dazugeben, dass ein weicher Teig entsteht. Teig auf einer bemehlten Fläche circa 5 mm dick ausrollen.
3. Kekse ausstechen und im Ofen solange backen, bis sie goldgelb und mürbe sind. Auskühlen lassen und in einem luftdichten Behälter verschließen.

Leberwurstkekse
1 kg Roggenmehl
2 kleine Leberwürste
2 Eier
Wasser

Roggenmehl, Leberwurst und Eier vermischen. dann Wasser hinzugeben, bis der Teig schön geschmeidig ist. Kleine Bällchen formen und bei 175 Grad im Ofen backen, bis die Kekse schön hart sind.

Thunfisch Kekse
1 Dose Thunfisch (im eigenen Saft)
75 g Butter
500 g Mehl
1 Ei
Etwas Wasser

Alles vermengen, soviel Wasser zugegeben bis der Teig nicht mehr zu krümelig ist. Teig ausrollen und mit Förmchen ausstechen. Bei 120 grad ca. 20 min. Backen

einfaches Rezept
200 g Rinderhack
und
200 g Semmelbrösel

mit Wasser zu einer Masse kneten. Kügelchen formen und für 20 Minuten bei 175 Grad in den Backofen. Backofen ausschalten und die Leckerlis im Backofen austrocknen lassen.

Hundekekse mit Honig
150 g Weizenvollkornmehl
200 g Vollkornhaferflocken
2 Esslöffel Honig
1 Teelöffel gekörnte Rinder- oder Hühnerbrühe
2 Eier
150 ml Milch

Vermische alle Zutaten zu einem Teig und formen daraus runde Taler oder Figuren. Lege die Kekse nun auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech und backe diese im vorgeheizten Ofen circa 10 bis 15 Minuten lang bei etwa 220 Grad. Sollen die Kekse besonders kross werden, müssen Sie diese noch circa 5 bis 10 Minuten bei 120 Grad im Ofen lassen. Bewahren Sie die Kekse in einem Leinen- oder Baumwollbeutel auf, damit sie auch schön knusprig bleiben.

Einfaches Rezept
500 g Leber, Thunfisch oder anderes
1 1/2 Tassen Vollkornweizenmehl
1 Tasse Maismehl, Gries oder ähnliches
1 Ei (mit Schale zerstossen)  
1/4 TL Salz

Das Fleisch mit dem Pürierstab zerkleinern, mit den restlichen Zutaten mischen und auf ein Backblech streichen. Die Kekse bei 200 ca. 20-25 Minuten backen und im Ofen auskühlen lassen.

Thunfisch-Leckerchen mit Varianten
100 g Mehl
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1 Ei

vermengen, auf Bachpapier etwa 1 bis 1 1/2 cm dick auftragen und bei ca. 150 Grad etwa 30 min, bis der Teig leicht goldbraun ist, backen. Nach 15 Min. wenden. Leicht abkühlen lassen und in kleine Würfel schneiden.

Varianten:
Anstatt oder zusätzlich zum Thunfisch geriebenen Käse, z. B. Gouda, und etwas Wasser hinzugeben.

Anstatt Thunfisch 2 x durchgeleiertes Hackfleisch vom Rind zufügen.
Wahlweise ein paar Haferflocken, Sesamkörner oder sonstige geeignete Zutaten beifügen. Der Teig gestattet alle Varianten.


Re: Hundekekse zum selber backen

geschrieben durch Sabrina (07/02/2012 - 16:07:41)

Man nehme:

250 gr Thunfisch
(ich hab den aus der Dose im eigenen Saft genommen und den Saft ablaufen lassen, dann den Thunfisch in ein Zewa gepackt und nochmal den Restsaft ausgepresst - man kann den Saft auch einfach dazumischen (oder aufheben und später ins Futter dazu z.B.), dann das Wasser entsprechend reduzieren) oder z.B. Rinderhackfleisch
375 gr Mehl (Vollkornmehl, kann notfalls auch Weißmehl sein)
250 gr fein gemahlene Haferflocken (oder jegliche anderen Flocken, ich hab Quinoaflocken genommen)
250 ml Wasser
1 Ei mit Schale (mit der Hand zerbrechen und die Schale zerbröseln)
1 EL Honig

Die Hälfte der Flocken habe ich durch getrocknete und geraspelte Möhren ersetzt. Hier aufpassen, wenn die Möhrenraspeln bei den ausgestochenen Teigrohlingen überstehen, dann verbrennen die sehr schnell, also lieber nochmals reindrücken oder abschneiden. Wahlweise kann man auch anderes geraspeltes Gemüse oder Obst nutzen.

Backofen vorheizen.
Alle Zutaten vermengen und solange durchkneten, bis man einen guten Teig hat, er sollte nicht zu bröckelig (mehr Wasser zugeben) und nicht klebrig sein (mehr Mehl zugeben).
Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen, ca. 1-2 cm dick und dann beliebige Formen ausstechen (hier auf die überstehenden Möhrenraspeln achten).
Auf ein Backblech legen und bei 180C Ober- und Unterhitze für 25-30 Minuten in den Ofen (bis die Kekse schön braun sind, besser ab und an kontrollieren).

ACHTUNG: Wer Hackfleisch verwendet - 45 Minuten in den Ofen, das Hack muss ganz durch sein!

Dann rausnehmen, abkühlen lassen und verfüttern :)
Na dann: Mahlzeit!

(nicht zuviel verfüttern, Leckerlis sind als Zugabe gedacht oder/und als Belohnung, nicht als Alleinfuttermittel)

/bilder/akibandit/Kekse.jpg