Tiersanka Straubing Logo

Tequila

Tiersanka Infothek

Rubrik unsere Tiere

geschrieben durch

(12/07/2021 - 13:49:26)

Quelle: www.tiersanka.de

Diesen Artikel auf

Letzten Oktober zog Tequila bei uns ein, eine Schäfer-Husky-Mix Dame, 11 Jahre alt. Zu Anfang war ich nicht so sicher, ob das mit den Katzen funktionieren würde. Sie war unsicher, hat beim Spaziergang alles angeknurrt und angebellt. Es war anstrengend.
Aber die Maus hatte grauen Star und nur ein eingeschränktes Sichtfeld. Dazu ihre Unsicherheit, ganz klar, dass sie das irgendwie klar machen musste. Wir haben ihr also einfach alle Zeit gegeben, die sie wollte. Immer auf Abstand, haben den Fischern zugeguckt, Radfahrern, Spaziergängern und dann immer etwas näher, etwas langsamer daran vorbei. Und wir haben versucht, ihre Muskulatur aufzubauen. Sie hatte Arthrose und bekam dafür auch Medikamente und Futterzusatz, da ist eine gute Muskulatur natürlich hilfreich.

Wir haben viele kleine Spaziergänge über den Tag verteilt und das Zwergi war immer mit Begeisterung dabei. Am Anfang rannte sie die Strecke ab, einmal pinkeln und fertig. Bei jedem Loch und jedem Hundehaufen sind wir stehengeblieben und haben ihr gezeigt: Hey, schnüffel doch mal, wie interessant! Hey, guck mal, was ist das? Und sie hat geschnüfftelt, immer und immer mehr. Wir haben Suchspiele eingebaut und sie war für alles zu begeistern. Später, als sie im Freilauf sehr gut abrufbar war, sind wir mit dem Rad gefahren. Sie hat Hasen entweder nicht gesehen oder ist immer stehengeblieben, es war wirklich eine Freude, mit ihr unterwegs zu sein. Sie war so aufmerksam, ging nie weit voran und blieb regelmäßig stehen, um zu gucken, ob noch alle da sind.

Sie war immer dabei, im Garten mit ihrem Tennisball, den sie so lange geknautscht hat, bis er kaputt war. Dann durfte sie wählen zwischen neuem Ball und altem und natürlich wollte sie immer den Neuen. emicon Bei den Spaziergängen hat sie gerne besonders schöne Steinchen oder Stöcke aufgesammelt, ganz vorsichtig gebracht und dann mussten wir sie mit nach Hause nehmen.
Die erste Zeit konnte sie es gar nicht fassen, dass sie abends wieder ins Haus durfte oder generell immer wieder ins Haus durfte. Sie hat ihren Platz geliebt und jedes Stöckchen, Steinchen oder ihren Ball immer auf ihrem Platz abgelegt, denn da durften die Katzen nicht hin und sie haben es akzeptiert.

Am allerliebsten war ihr aber das Auto fahren. Bald hat sie gewusst, welches Auto zu uns gehört, sie lief immer total fröhlich hin, hat es angestupst "da kann man hinein!" und war glückselig, wenn sie mitfahren durfte. Wohin, war ihr egal, hauptsache, im Auto sein.

Bei längeren Spaziergängen hat sie ihren Rucksack getragen. Wenn wir fotografieren waren, blieb sie immer brav sitzen oder liegen, egal, wie lange es gedauert hat. Sie war enorm geduldig und hat auch "ihren" Hof nie alleine verlassen. Tequila war immer glücklich, dass sie überhaupt dabei sein durfte und wir hatten sie immer dabei. Sie hat die Nachbarn kennengelernt und langsam immer mehr Leute und auch einzelne Hunde und sobald sie jemanden gekannt hat, konnte man sich vor Freudengeheulquietsche, ablecken und anstupsen nicht mehr retten. Jeder hat sie gekrault und gestreichelt und sie war fröhlich.

Hunde brauchte sie nicht so sehr, aber an und an ein kurzer Spaziergang oder eine kleiner, spielerischer Hüpfer - das war okay.

Mit den Katzen hat sie sich auch arrangiert - sie hatte immer einen gewissen Abstand, den sie sich gewünscht hat und den alle akzeptiert haben, aber sie hatte auch ihren Lieblingskater. Der wurde ab und an von ihr geputzt und durfte sogar in ihren Napf gucken.

Im Haus war sie eine sehr ruhige Hündin, bei fremden Stimmen hat sie leise gewufft und wir konnten nachsehen.

Nach einem kompletten Check beim TA ergab das Blutbild erhöhte Leberwerte. Wir haben zugefüttert und sie bekam Medis, nach ein paar Wochen hatten sich die Werte deutlich gebessert. Leider hatte sie aber auch von Anfang an Probleme mit dem Magen und trotz Futterumstellung und Medis kam es schubweise wieder. Vielleicht hatte sie da schon etwas Schlimmeres, wir wissen es nicht.
Nach einer Magenblutung und dem erbrechen von schwarzem Blut bzw. "Kaffeesatz" letzte Woche wurde sie im Notdienst behandelt, es wurde ein wenig besser, dann wieder schlechter. Sie bekam jeden Tag ihre Medikamente, Infusionen und wir versuchten, ihr etwas Schonkost einzugeben. Leider verschlechterte sich der Zustand immer mehr, sie wurde schwächer und schwächer, fraß nichts mehr und konnte auch kleinste Mengen Futter oder Wasser nicht mehr bei sich behalten. Am 12. 07. 2021 haben wir die Maus gehen lassen. Wir haben so sehr gekämpft, aber verloren. Sie fehlt uns unglaublich und wir werden sie nie vergessen.

Ihr liebes, freundliches Wesen und ihre lustige Art, wie aufmerksam und anhänglich sie war, ohne aufdringlich zu sein. Sie war eine fantastische Hündin und ist definitiv viel viel zu früh von uns gegangen.

Leb wohl, mein Mädchen. Du darfst jetzt mit unseren Jungs rennen und ihnen zeigen, dass du die Chefin bist emicon

Updates zu diesem Artikel:


Tequilas Leben in Bildern

geschrieben durch Sabrina (12/07/2021 - 15:53:36)

http://tiersanka.de/bilder/tequilla/Zwergi.jpg
http://tiersanka.de/bilder/tequilla/Zwergi2.jpg
http://tiersanka.de/bilder/tequilla/Zwergi3.jpg
http://tiersanka.de/bilder/tequilla/Zwergi4.jpg
http://tiersanka.de/bilder/tequilla/Zwergi5.jpg
http://tiersanka.de/bilder/tequilla/zwergi7.jpg