Straubinger Tiersanka /tierheilpraktikerin.html /topics.html /sankaapp.html

Straubinger Tiersanka


Tiernotdienst Straubing

Tiernotdienst - TierambulanzStraubinger Tiersanka LogoTiernotdienst Straubing Schriftzug

Fleggal
unsere Tiere
Tiersanka`s Infothek


Tiersanka-Suche 


Fleggal

unsere Tiere: 06/09/2021 - 18:11:10 durch

unsere Tiere Vor einigen Wochen haben wir unsere Hündin an Krebs verloren. Am 29.08.2021 ist dieses kleine Ding hier eingezogen: "Fleckerl".

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal1.jpg

Sie ist kein "normaler" Hund, wurde aus einem Verschlag hier in D-Land geholt, in welchem sie wohl den Großteil ihres Lebens verbracht hat, und kam ins Tierheim. Dort lernte sie schon die Leine kennen, Halsband und Sicherheitsgeschirr, u.a.. Wir haben die Kleine einige Male dort besucht, damit sie uns kennenlernt und jetzt haben wir sie nach Hause geholt.

Es ist eine besondere Herausforderung, einen Hund zu haben, der Menschen nicht bzw. nur negativ kennt, kein Lob, keine Reize, keine verschiedenen Untergründe, keine Türen, keine Spaziergänge - kurzum: Alles ist neu und sehr sehr gruselig.
Wir haben also viel Arbeit vor uns.

Heute ist der zweite Tag. Die Maus findet die Wohnung so gruselig, dass sie sich nur auf den einen Platz bewegt, den wir ihr gezeigt haben und da liegt sie, als hätte man sie festgeklebt. Sie könnte sich frei bewegen, will aber nicht. Boden: Gruselig, Möbel: Gruselig, Alles: Gruselig. Und überhaupt: Was tut man in einer Wohnung?!
Gefüttert wird vorerst also auf der Couch (siehe Bild, ihr neuer Lieblingsplatz) und geschlafen und schon ein wenig gekuschelt, in kleinen Dosen, die Maus braucht ja viel Zeit um alles zu verarbeiten. Und auch gefüttert wird in kleinen Zwergenmengen, weil die Kleine gar keine großen Portionen kennt oder normales Hundefutter. Ganz vorsichtig und immer eine kleine Handvoll, soviel sie eben mag. Da freut man sich über jeden Krümel emicon
Für die Spaziergänge müssen wir sie von der Couch heben, das Hundi versteift sich und hat Angst. Angst, dass sie draussen bleiben muss, dass ihr etwas passiert, dass man ihr wehtut - keine Ahnung, wovor genau, aber wir lernen ihr: Hey, hier passiert gar nix. Du darfst immer wieder rein.
Aber, das dauert natürlich.

Ein Erfolgserlebnis gab es aber für uns (auch wichtig): Beim Zeitlupen-Spaziergang (gut, dass es hier so ruhig ist) kam heute für einen Nasenstupser zu uns emicon

Ab und an posten wir hier gerne die Fortschritte unseres Fleckerls und schreiben ein bisschen was dazu.

Und ja, wir haben uns nach langer Überlegung absichtlich für "so einen" Hund entschieden. Wir wissen, dass es eine Heidenarbeit ist und man vielleicht einige Ängste nie wieder ganz wegbekommt. Aber für uns ist es eine besondere Herausforderung, die wir gerne annehmen.


Updates zu diesem Artikel:


Fleggal, 01.09.2021

06/09/2021 - 18:15:41 durch Admin

Heute ist die kleine Maus ganz k.O. und braucht erst einmal eine große Mütze Schlaf.
Beim Abendspaziergang war der Kater dabei, den hat sie ganz mutig angeschnuffelt und sich auch anschnuffeln lassen. Der kennt Hunde und ist die ultimative Ruhe in Plüsch.
Dann wurde Futter verteilt (Haps für Kater, Haps für Hundi, Haps für Kater, alles für Hundi), weil die Kleine mit Futter noch heikel ist. Aber auch klar, wenn man Angst hat, will man nix fressen. Heute wurde dafür gleich die ganze Schüssel gelehrt, weil man ja nix für den Kater übrig lassen will (Futterneid ist manchmal gut zu gebrauchen 😉 ).

Und.... die Maus hat heute erneut gepinkelt.
Das mag nicht so Besonders sein, aber manch ein Angsthund pinkelt oder kotet draussen nicht oder unter Stress. Manche Angsthunde lösen sich z.B. nur nachts oder nur alleine, Andere nur auf Zeitungen oder auf Beton, wieder Andere nur in der Wohnung und draussen gar nicht. Die Maus hat nirgends gepinkelt, weder auf Handtuch, Teppich, Boden, nirgends und so ein Hund kann lange anhalten, wenn er denkt, er muss.
Wir waren schon echt in Sorge, aber dann war sie nachts doch entspannt genug. So ist das mit Hundebesitzern, die freuen sich über alles vom Hund, auch über Urin 😅🙈

Wir versuchen, ihr eine Routine zu vermitteln und natürlich Sicherheit und Vertrauen zu geben. Dabei ist das richtige Mittelmaß aus Vorsicht, Souveränität, Ruhe, Körperkontakt und "kein Bemitleiden" wichtig. nicht immer leicht, natürlich, aber man tut, was man kann 😉

Zu guter Letzt haben wir uns in die Sonne in den Garten gesetzt und einfach die Ruhe genossen. Das Hundi war vom eigenen Mut dann so müde, dass sie sich angelehnt hat und im Stehen eingeschlafen ist. emicon Jetzt liegt sie auf der Couch und schläft neben uns. Hach!

(momentan nur Couchfotos - draussen ist keine Hand frei und volle Konzentration gefragt)

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal2.jpg


Fleggal, 02.09.2021

06/09/2021 - 18:18:14 durch Admin

Pssssst! Seht mal, wer sich in der Nacht gaaaanz mutig zu uns ins Bett geschlichen hat emicon

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal3.jpg


Fleggal, 04.09.2021

06/09/2021 - 18:23:19 durch Admin

An der Straße gehen, klappt schon ganz gut - solange keine Menschen unterwegs sind. Menschen sind immer noch ganz furchtbar, zumindest zu Fuß oder beim Joggen.
Und weil das Fleckerl so eine hübsche Maus ist, wollen die Leute sie streicheln oder rufen ihr nette Dinge zu - lieb gemeint, aber für den Hund die Hölle. Da muss man ganz souverän reagieren. Die Leute freundlich, aber bestimmt fernhalten und dem Hund lernen: Niemand kommt am Frauchen vorbei 😉
Gut, dass die Leute sehr einsichtig und nett sind und es hier meist doch sehr ruhig ist. Optimal, um mit dem Angsthund zu arbeiten.
Danach hat sie ein Stückchen vom Weiher kennenlernen dürfen. Sooooo viel zu schnüffeln!! Wasser!! Fischblubberblasen! Ente!! Wow!! 😄
Ihr seht also, in kleinen Etappen wird das mit unserer Maus. Heute ist übrigens schon
eine ganze Woche bei uns! ❤

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal4.jpg


Fleggal, 06.09.2021

06/09/2021 - 18:25:15 durch Admin

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat unser Fleckerl Durchfall bekommen. Warum, wissen wir nicht, aber es war eine laaange, schlaflose Nacht. Heute kann sie schon wieder ihre Schonkost fressen, also soweit wieder alles in Ordnung. Nur das Verhalten ist wieder etwas "schlechter" geworden. Sie ist wieder etwas ängstlicher, vielleicht liegt es am Fiebermessen, abhören oder ähnliches, was gestern einfach gemacht werden musste (von uns zwar, aber in einer Woche kann auch noch nicht viel Vertrauen da sein) oder an ihrem kranken Zustand, man weiß es nicht.
Aber zumindest sind wir nicht ganz am Anfang, 2 Schritte vor, einer zurück. Wir gehen aber weiter und lassen ihr Zeit, denn die braucht sie und zwar ganz viel davon.
Ein "Rückfall" kann immer wieder kommen und es wird auch bei uns sicher wieder passieren. Manchmal kennt man den Auslöser und manchmal eben nicht. Man kann nur weitermachen und sein Bestes tun.
Dafür durfte der Kater heute auch schon mit Abstand neben dem Fleckerl schlafen (aber auch nur DER Kater 😉 ). Und sie hat das erste Mal in der Wohnung Wasser getrunken. Bis jetzt haben wir das mit der Hand geben müssen oder/und ihr zusätzlich ins Futter gegeben. Ansonsten hat sie richtig Angst vor Schüsseln, Näpfen, Tellern, Gläsern, Bechern, eben allem, worin sich Wasser befindet und was man ihr zeigt oder hinstellt. Egal, wohin, auch draussen. Wenn sie könnte, würde sie sich schon beim Anblick unsichtbar machen.
Heute hat sie endlich aus einem flachen (faltbaren) Reisenapf getrunken! 🤩 Dort ein kleiner Rückschritt, dafür hier ein kleiner Fortschritt. Man darf nur nicht aufgeben 💪

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal5.jpg


Fleggal, 08.09.2021

08/09/2021 - 17:08:21 durch Admin

Zum Tierarzt bringen wollten wir die Maus ja wirklich nur, wenn es gar nicht anders geht. Bei soviel Panik vor Leuten, vor dem Autofahren (mit ausgiebigem Übergeben), da wäre ein langsames Heranführen schöner gewesen.
Wäre! Die Maus hatte aber erneut Durchfall, diesmal mit Erbrechen - also zackig zum Tierarzt. Ein Magen-Darm-Infekt. Blödes Timing.
Das Autofahren: Schlimm. Beim TA: Viel Angst, aber weil die Leute da Bescheid wussten und wir alle gaaaaanz entspannt waren, hat das alles erstaunlich gut funktioniert. Sogar ins Behandlungszimmer ist unser Fleckerl alleine marschiert (raus noch schneller 😉 ). Sie ist ja kein Angsthund, der mit Knurren oder Fletschen oder sonstigem anzeigt, dass er Angst hat/Distanz unterschritten wurde usw., nein, das Fleckerl ist ein Hund, der - wenn er nicht meiden kann - einfach stocksteif wird und alles mit sich machen lässt. Da muss man also sehr genau auf die Körpersprache und die Mimik achten und lesen lernen, wann was geht und wann nicht oder wann man trotzdem noch etwas weiter gehen kann und wann es zuviel ist. Und natürlich auch Ruhe und Sicherheit vermitteln.
Unsere letzte Hündin hat es ja mit Knurren angezeigt, wenn ihr jemand zu nahe kam (fast blind und auch aus schlechter Haltung) oder ihr etwas nicht geheuer war/nicht mochte etc. - war natürlich recht simpel und auch für fremde Leute leicht zu verstehen. Beim Fleckerl ist das etwas schwieriger, aber heute haben wir es alle gemeinsam gut hinbekommen.
Unsere Belohnung: Nicht nur, dass es unserer Maus jetzt besser geht, nein, sie ist sogar plötzlich alleine durch die Wohnung getapst und hat sich mal umgesehen. Bis der olle Kuschelkater gekommen ist und ihr Liebes-Kopfnüsschen gegeben hat. DAS war ihr dann doch nicht so ganz geheuer 😂
In ein paar Tagen sollte sie hoffentlich wieder ganz gesund sein. Daumen drücken!

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal6.jpg


Fleggal, 11.09.2021

11/09/2021 - 12:41:33 durch Admin

Heute ist das Fleckerl genau 2 Wochen bei uns und als Geschenk gab es: 1 festes Häufchen 😅🙈 (ja, nach so einem Magen-Darm-Infekt freut man sich darüber) und der erste (kleine) Spaziergang in fremdes Gebiet. Heute früh war es sehr ruhig, also optimal. Sogar ein klitzekleines Video konnten wir aufnehmen.
Wie man schön sieht: Die Maus trägt ihr Schwänzchen (ja, da fehlt ein Stück und sie kann es nicht "normal" bewegen) gerade, nur beim Schnüffeln oder ungewohnten Geräuschen klemmt sie noch und ist verunsichert (wie man im Video sehen kann), klar, ist ja auch noch alles soooo neu (viel Angst natürlich noch bei Menschen, aber deshalb fangen wir ja möglichst ruhig und mit wenig Reiz an), aber: Was für ein Fortschritt! In fremder Umgebung! ❤
Wir sind sehr stolz auf unser Mädchen. Man merkt tatsächlich, dass sie zusätzlich Adaptil und Zylkene bekommt.
Ihr rechtes Ohr kann sie übrigens aufstellen, es flattert ganz lustig, wenn sie geht. Guckt mal genau hin 😉
Wir wünschen euch ein schönes Wochenende!

https://www.youtube.com/watch?v=hX1cF2TCYFE


Fleggal, 11.09.2021

11/09/2021 - 16:58:27 durch Admin

Spaziergang Spätnachmittag, Foto nachreich, mutig Felsen erklommen, so groß, muß ma sich erst trauen.  
emicon

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal7.jpg


Fleggal, 12.09.2021

12/09/2021 - 17:17:39 durch Admin

Heute im Garten. Wir zeigen Fleckerl ein Quietscheentchen, vielleicht ist ja Interesse da.
Zumindest wird das Entchen angestupst, vorsichtig mit dem Maul herangeholt und darauf geschlafen. Immerhin.
Bis der Kater (der 2te, mit dem das Fleckerl erst noch warm werden muss) das Entchen angeschnuffelt hat.
Geht gar nicht. Das Entchen alleine lassen mit DIESEM Kater.
Fleckerl hat es also versteckt, gerettet oder so ähnlich 😉🤣

https://www.youtube.com/watch?v=50T4reUkYU4


Fleggal, 12.09.2021, Abendspaziergang

12/09/2021 - 19:45:39 durch Admin

Am Blick arbeiten wir noch 🙈😅, aber sonst steht sie schon sehr fotogen 😊

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal8.jpg


Fleggal, 16.09.2021

16/09/2021 - 21:53:50 durch Admin

Das Fleckerl nähert sich langsam an den Kater an und das, obwohl ihr neuer Quietschi-Knochen neben ihr lag. Ressourcenverteidigung ist aber generell nicht ihr Ding, der Kater darf ja auch mal in ihrem Futternapf gucken (also, DER Kater 😉 ) und sie darf dafür mal ein Putenstückchen von ihm klauen. Nur auf ihrem Platz, da will sie nicht bedrängt werden, aber das lernen die Katzen auch.
Weil wir das vergrabene Quietscheentchen nicht mehr finden konnten (vielleicht spielen damit jetzt Wühlmauskinder 😃 ), gab es einen neuen Quietschi-Knochen, der wird herangezogen und ganz heimlich mal angeknabbert. Gaaaanz heimlich, Hundi will ja nix falsch machen. Und wenn man nicht weiß, was falsch oder richtig ist oder vielleicht auch nie was richtig machen konnte, dann ist man generell erst einmal vorsichtig mit allem.
Aber immerhin ist er noch nicht in der Couch versteckt worden oder so.
Draussen gehen wir jetzt schon eine "große" Runde, meist morgens, wenn es relativ ruhig ist. Da geht das Fleckerl auch schon an den Fischern oder anderen Spaziergängern (zumindest, wenn sie nicht frontal auf sie zugehen) vorbei und mit stolzem Schwänzchen geht es dann den Weg entlang. Das macht müde und hilft auch beim Stressabbau. Wir fangen langsam an, weil die Maus regelmäßige Bewegung gar nicht gewohnt ist und auch schon erste Befehle eingebaut werden. Stop, z.B. oder Fuß gehen (macht sie wie ein Profi). Nachts ist die Maus dafür besonders kuschlig unterwegs und "umarmt" neuerdings gern den Arm des Menschleins mit den Vorderpfoten und kuschelt den Kopf an die Hand (wie die Katzen). Das schläft sich nur wenig bequem, ist aber für die vor-dem-einschlafen-gibts-kuschelzeit-zeit sehr .... kuschlig  und was fürs Herzerl ❤
Dem Magen geht es auch besser, wir müssen aber noch eine ganze Weile Schonkost füttern und die Futterumstellung sehr sehr langsam gestalten. Die Maus hatte vermutlich schon länger Probleme und da braucht der Körper einfach Zeit, um sich zu erholen.

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal9.jpg


Fleggal, 18.09.2021

18/09/2021 - 14:34:23 durch Admin

Guckt mal, wie gut sich das Fleckerl schon bei Spaziergängen macht! Mit geradem Schwänzchen, ab und an eine Nase voll Bodenluft und Flatter-Ohren ❤ Nebenan im Feld waren sogar Leute unterwegs, aber die Maus hat brav ignoriert und ist einfach weiter.
Bei Hasen funktioniert das übrigens nicht: Die sind ja auch fast so groß wie der Zwergenhund und wenn ein Hase läuft, läuft der Hund auch. In die andere Richtung. Wir arbeiten dran. Also, am ignorieren, nicht am Jagen 😅🙈

https://www.youtube.com/watch?v=CjjitkhKtnE


Fleggal, 19.09.2021

19/09/2021 - 16:17:46 durch Admin

Heute gab es schon viel zu erleben für das Fleckerl. Zuerst waren wir spazieren, da wurde irgendwo geschossen - Fleckerl war zwar ängstlich, blieb aber ruhig (ist NICHT in die Leine oder wollte davon) und wir sind weitergegangen und... natürlich...mitten in eine kleine Jagdgesellschaft gestolpert. Das Fleckerl war erstaunlich ruhig, blieb an der Leine neben mir, kein Meiden, kein garnix (obwohl sie natürlich trotzdem Angst hatte).
Nach einem "Waidmannsheil" und etwas Spaß-Geplänkel habe ich nett gefragt, ob sie vielleicht mit dem nächsten Schuss warten können, bis das (ängstliche und nicht schussfeste) Fleckerl und ich weit genug weg sind. Kein Problem. Sie haben gewartet und zwar wirklich richtig richtig lange, bis wir schon fast wieder zuhause waren. Sehr nett! 😊
Manchmal muss man nur fragen...
Am Rückweg war der Kopf vom Zwergenhund dann von den vielen Reizen auch so "voll" - ohne weitere Übungen ging es nur noch nach Hause zum wohlverdienten Schläfchen.
Auch gefressen wird übrigens nicht mehr auf der Couch (außer, es gab einen üblen Schreckmoment), sondern am Futterplatz. Da müssen wir das Fleckerl noch hinführen, weil ja alleine bewegen in der Wohnung noch gruselig ist. Zumindest wenn man nicht zur Couch, ins Bett oder zur Tür tapst (und selbst da ist noch viel Angst im Spiel). Heute also trotz 2 Katzen, die das Hundi genau beobachtet haben, hat sie ganz mutig gefressen. Mit dem Mensch daneben, ohne geht noch nicht. Aber immerhin!

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal10.jpg


Fleggal

20/09/2021 - 20:53:56 durch Admin

http://tiersanka.de/bilder/fleggal/fleggal11.jpg


Fleggal, today herself

23/09/2021 - 21:07:25 durch Admin

Huhu, ich bins, das Fleckerl. Heute melde ich mich mal zu Wort. Bin jetzt fast 4 Wochen hier und na ja.... irgendwie soll ich hier ja anscheinend bleiben.
Viele Dinge sind ja noch echt gruselig, also richtig gruselig. Spinnen-auf-dem-Kriegszug-und-kein-Staubsauger-in-der-Nähe-gruselig. Ihr wisst Bescheid 😉
Heute Nacht hat der komische Mensch (der ja irgendwie auch noch gruselig ist) ein Spielzeug genommen und darauf rumgedrückt, dann hat es gequietscht und der Mensch hat gekichert. Und dann noch einmal. Und noch einmal.... ICH weiß genau, dass der Mensch gesagt hat: "Guck mal, Fleckerl, das ist jetzt DEIN Spielzeug." Aber nein, jetzt spielt der Mensch damit. Hab das Quietschding (also, nicht den Mensch) sicherheitshalber auf die andere Seite der Matratze gelegt und unter der Decke versteckt.
Hund kann nicht vorsichtig genug sein.
Nachts konnte ich nicht richtig schlafen, ist noch irgendwie komisch, so nah bei dem Mensch. Aber heute hab ich mich ganz vorsichtig herangekuschelt. Zuerst hatte ich Angst, aber das Menschlein hat mich ganz lieb gekrault und nette Worte geflüstert. Das war schön.
Hab mich auf den Arm gelegt und gaaaanz fest an den Mensch gekuschelt. Der hat irgendwas geflüstert von "So kann doch niemand schlafen" und noch irgendwas, aber da war ich schon soooo müde....

Später waren wir noch spazieren. Anfangs mochte ich das gar nicht, aber jetzt macht es Spaß! Da riecht es überall sooooo toll und manchmal riecht es auch komisch. Und dann kommen so laute Brummdinger, die der Mensch "LKW" nennt. Verstehe nicht, warum die überhaupt sein müssen, aber der Mensch sagt, die tun nix. Na ja, ich bin ja noch skeptisch. So ein Spaziergang ist echt aufregend und anstrengend. Viele Gerüche überall und manchmal rollen Menschen auf Dingern vorbei, die "Fahrrad" heißen oder sitzen einfach rum und gucken. Die sind echt komisch, die Menschen.
Heute habe ich dafür etwas ganz tolles gefunden: Pupskugeln vom Kaninchen mit feiner Kräuternote. Lecker! Die duften ja so fein, aber der Mensch hat davon keine Ahnung. Der sagt: "Bäh" und ich weiß schon, dass das heißt: "Nase weg". Pffff. Da war der Mensch aber zu langsam und ich habe schon ein paar Kugeln genascht. Höhöhö.

Später habe ich noch den Kater getroffen, den karierten Kater, der ist ganz nett. Den Anderen mag ich nicht so, der haut mit der Pfote und schimpft viel, wenn ich auf ihn zu laufe. Der Mensch sagt, der hat genausoviel Angst vor mir wie ich vor ihm, aber das glaube ich nicht.
Der andere Kater gibt mir immer Kopfküsschen und schnurrt mich lieb an. Der ist ganz entspannt und schimpft auch nicht, wenn ich mich erschrocken hab und aus Versehen (ja, echt!) auf ihn gehüpft bin. Ist er aber auch selber schuld, wenn er auf meinem Platz liegt. Er gibt dann nur ein leises "Moooaauuuu" von sich und strampelt ein bisschen. Eigentlich recht witzig, der Kater.
Dann kommt der Mensch, schiebt mich ein Stück weg und holt den Kater darunter hervor. So schwer bin ich nun auch wieder nicht! Total unhöflich. Dem Kater ist auch gar nix passiert! Er war nur ein bissl geknautscht. Echt.
Und, wie schon gesagt: Es ist ja auch mein Platz.

Na ja, die Wohnung ist auch noch gruselig, also zumindest, wenn die Menschen da sind. Ich meine: Was darf ich, was nicht? Bekomme ich Ärger, wenn ich aufstehe? Der Mensch sagt "Natürlich nicht" und dann lockt er mich und krabbelt (wenn er aufsteht, ist er total groß und das macht mir Angst) mit mir durch die Wohnung und zeigt mir, was ich alles anschnuffeln darf. Dann lobt er mich immer und sagt, dass ich das ganz toll mache.
Ich weiß ja nicht. Vielleicht überlegt es sich der Mensch noch? Mal abwarten. Da gehe ich lieber auf Nummer sicher und bin vorsichtig. Man weiß ja nie.

So langsam gewöhne ich mich an das alles hier. Der Mensch sagt, ich darf für immer bleiben. Wenn das wirklich stimmt, dann melde ich mich sicher noch einmal oder öfter ❤

Wuffige Grüße, euer Fleckerl.